§57a Pickerl Kurse
 

Grundausbildung und Schulung § 57a KFG

 

Das Kursziel:

Diese Grundschulung im Umfang von 36 Stunden müssen alle Personen nachweisen, die bei der Landesregierung einen Antrag auf Ermächtigung (als geeignete Person) zur Durchführung von § 57a-Überprüfungen stellen.

Das Bundesministerium hat per Erlass vom 8.2.2005 klar gestellt, dass die wiederkehrende Begutachtung von der geeigneten Person selbst durchgeführt werden muss. Die geeignete Person muss die notwendigen Tätigkeiten also selbst ausführen und nicht nur beaufsichtigen.

Die Inhalte:

  • Allgemeine Bestimmungen und rechtliche Grundlagen der wiederkehrenden Begutachtung
  • EBV - Elektronische Begutachtungsverwaltung
  • Aufbau und Systematik des Mängelkataloges
  • Einteilung der Mängelgruppen
  • Ergänzende Erläuterungen
  • Fahrzeugüberprüfung
  • Prüfeinrichtungen
  • Anwendungen in der Praxis

 

Die Teilnehmer:

Alle Personen, die zum Stichtag 1.7.2001 nicht als "geeignete Person" zur Durchführung der wiederkehrenden Begutachtung ermächtigt waren.

 

Facharbeiter mit 2 Jahren Berufspraxis nach Lehrzeitende (bei geringer Berufspraxis ist eine individuelle Klärung mit dem zuständigen Fachbereichsleiter Hr. Josef Gundendorfer erforderlich! Tel. 05/7000-7415).

 

Weitere Informationen und die gesetzlichen Regelungen finden Sie auf der Homepage der OÖ Landesregierung unter http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/themen_verkehr_kfz_DEU_HTML.htm .

 

Hinweise:

Bitte melden Sie sich mit Ihrer Privatadresse (nicht Firmenadresse) an, damit die Daten für den §57a-Ausweis für uns verfügbar sind!

 

Lehrgangsdauer sowie Kursinhalte sind gesetzlich festgelegt.

Aus diesem Grund ist bei diesem Kurs 100% Anwesenheit erforderlich!

 

Bitte bringen Sie zum Kurs

  • ein Passfoto neueren Datums
  • einen Nachweis über 2 Jahre Praxis nach Lehrzeitende von Ihrem Dienstgeber (entfällt bei Abgabe vom Meisterprüfungszeugnis)
  • Ihr Lehrabschlussprüfungszeugnis oder Meisterprüfungszeugnis
  • einen Lichtbildausweis

mit, damit wir Ihnen Ihren §57a-Ausweis ausstellen können.

Die Schulung wird in Zusammenarbeit mit der Innung der Kraftfahrzeugtechniker, Landmaschinentechniker und Karosseriebauer durchgeführt.

Folgende Schulungen müssen vor dem Antrag auf eine Ermächtigung als „geeignete Person“ zur Durchführung der wiederkehrenden Begutachtung absolviert werden:

 

  • eine theoretische und praktische Grundausbildung im Ausmaß von mindestens 24 Stunden und eine Schulung von mind. 12 Stunden
  • bei einer Ermächtigung zur Begutachtung von Fahrzeugen mit mehr als 3500 kg höchstzulässigem Gesamtgewicht und mit einer Bauartgeschwindigkeit von mehr als 50 km/h zusätzlich eine Erweiterungsschulung von mind. 4 Stunden (Kurs Nr. 7791) und ein Spezialkurs über Bremsanlagen von Schwerfahrzeugen von mind. 12 Stunden (Kurs Nr. 7792)

 

Darüber hinaus sind alle 3 Jahre vorgesehen:

  • eine periodische Weiterbildung im Ausmaß von 8 Stunden (Kurs Nr. 7793)
  • bei einer Ermächtigung zur Begutachtung von Fahrzeugen mit mehr als 3500 kg höchstzulässigem Gesamtgewicht und mit einer Bauartgeschwindigkeit von mehr als 50 km/h zusätzlich ein Spezialkurs über Bremsanlagen von Schwerfahrzeugen von mind. 8 Stunden (Kurs Nr. 7794)
  • wenn nur land- oder forstwirtschaftlich genutzte (LOF) Fahrzeuge bzw. Traktor (T) -Fahrzeuge begutachtet werden, ist der Spezialkurs über Bremsanlagen nicht gesetzlich vorgeschrieben. Empfohlen wird stattdessen der Besuch des Kurses 7795 Spezialkurs über Bremsanlagen für LOF(T)-Fahrzeuge.

 

Weitere Informationen und die gesetzlichen Regelungen finden Sie auf der Homepage der OÖ Landesregierung unter http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/themen_verkehr_kfz_DEU_HTML.htm .

 

Kontaktdaten/Ansprechpartner OÖ Landesregierung

https://www.wifi-ooe.at/html/content-files/wifi/pdf/Kontakt_Land_OOE.pdf

 

Wann muss die nächste „periodische Weiterbildung“ besucht werden?

 

Nach 3 Jahren müssen Sie die periodische Weiterbildung Kursnr. 7793 besuchen, um weiterhin als „geeignete Person“ tätig sein zu können.

 

Wurde die erforderliche Weiterbildung nicht absolviert, dürfen ab dem Ende der Toleranzfrist durch diese geeignete Person keine Begutachtungen mehr durchgeführt werden. Sollte die Weiterbildung nicht innerhalb von weiteren 3 Jahren durchgeführt werden, muss wieder eine Grundschulung absolviert werden.

 

Aushang Mängelliste

http://www.kfztechniker.at/fileadmin/daten_website/Bundesinnung/57a/Aushang-Maengelliste-201303.pdf

 

Wie werden Sie „geeignete Person“?

Ihr Betrieb muss ein formloses Ansuchen wie folgt stellen:

Amt der oö. Landesregierung

Abteilung Verkehr

Bahnhofplatz 1

4021 Linz

 

Ansuchen um Eintragung einer weiteren geeigneten Person (§ 57 a Abs. 2 KFG)

 

Ich ersuche um Eintragung von …..(Vorname und Nachname)...., geboren am .............

 

Beilagen für das Ansuchen bei der Landesregierung:

  • Kopie Gesellen- oder Meisterprüfungszeugnis
  • Lesbare Kopie des Bildungspasses
  • Praxis Nachweis über zweijährige fachliche Tätigkeit (nach Lehrzeitende) in einem zur wiederkehrenden Begutachtung ermächtigten Unternehmen
  • Führerschein

Alternativ kann auch das Formular „Wiederkehrende Begutachtung von Kraftfahrzeugen -
Namhaftmachung einer geeigneten Person“ der Landesregierung verwendet werden, zu finden auf der Homepage der Homepage der OÖ Landesregierung unter http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/themen_verkehr_kfz_DEU_HTML.htm  links im Menüpunkt „Formulare“.

 

Anmeldung zum Kurs im Kundenservice unter 05-7000-77 oder auf: 7790

Haben Sie Fragen?