0866 Diplomlehrgang Räucherkunde

In dieser Ausbildung eignen Sie sich das Wissen des uralten Räucher-Handwerks an. Sie können danach selbständig Räucherungen und Aura-Reinigungen durchführen. Wie, wann und warum wurde geräuchert - Rückblick durch mehrere tausend Jahre! Zum Schutz bei Liebes-, Kranken- und Energiethemen wird heute wieder der alte Brauch genutzt. Begeben Sie sich auf eine Reise zu den Pflanzenseelen!

Derzeit ist leider kein Termin verfügbar

Wir informieren Sie gerne sobald ein neuer buchbarer Kurstermin angeboten wird.

0866 Diplomlehrgang Räucherkunde

Seit Tausenden von Jahren kennt der Mensch die beruhigende, anregende, stimulierende als auch reinigende Wirkung der Pflanzen bei der Räucherung. Das Wissen ist vielerorts verloren gegangen, wenige Aufzeichnungen der letzten Jahrhunderte geben Zeugnis von diesem feinstofflichen Wirken der Pflanzen auf den Menschen und seine Umgebung.

Man räuchert um Haus und Hof zu reinigen, energetisch und spirituell, zu Schutzzwecken, zur Konzentrationssteigerung, als Ritual, zu den Jahreskreisfesten, …

Die alten Ägypter sagten schon „Ein Tag ohne zu räuchern ist ein verlorener Tag“, es gibt viele Gründe um sich mit dem Räucherkult intensiv zu befassen.

Die Lernziele:

  • Sie führen selbständig Haus- und Hofreinigungen durch mit der Kraft der reinigenden Räucherpflanzen
  • Sie sind in der Lage, Ihr erlerntes Wissen an interessierte Personen in Workshops weiterzugeben
  • Die Sprache der Natur, die Symbolik der Pflanzen, die Geheimnisse unserer Mutter Natur sind Ihnen vertraut und Sie wissen sie zu deuten.
  • Sie verstehen es, eigenständig Räuchermischungen zusammenstellen, nach Themen wie Hausreinigung, Krankheit, Liebe, Sterbebegleitung, Hoffnung usw.

Die Zielgruppe:

Kräuterpädagogen und Kräuterpädagoginnen, naturbegeisterte Menschen und alle, die sich mit den Kräften der Natur befassen möchten.

Die Inhalte:

In diesem Diplomlehrgang erfahren Sie die Hintergründe des Räucherns, wo entstanden die Räucherzeremonien, wie hat das Volkstum die alten Bräuche bewahrt und weitergegeben. Die acht Jahreskreisfeste und ihre Zuordnungen mit den heidnisch-christlichen Festen, verbunden mit ihren Traditionen und Ritualen – zu welchem Fest wird welches Kraut/Baum/Wurzel geräuchert und warum – gehören ebenso zum Wissensgebiet des Lehrgangs als auch altes überliefertes Wissen vor Christi Geburt.

  • Wie entstand das Feuer und mit einher der Räucherkult?
  • Wie räuchern Sie richtig?
  • Welche Mittel benötigen Sie zum Räuchern?
  • Welche Pflanzen eignen sich für welche Themen?
  • Aura-Reinigung durch Räuchern
  • Feinstoffliche Pflanzensuche – mit Räuchern neue Wege bestreiten, Ahnenthemen
  • Schwerpunkte wie Familien-, Krankenzimmer-, Sterbe-, Konzentrations-, Liebes- und Schlafräucherungen


Die Methoden:

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht das Lernen, Staunen und Erfahren um die feinstoffliche Wirkung der Pflanzen – welche Pflanzenteile werden zum Räuchern verwendet und was hat es mit dem archaischen Sinn und dem limbischen System auf sich? Wie wirken die Pflanzen auf unser Gemüt, unsere Sinne und unser Seelenleben?

Die Pflanzenseelen sind bereit sich uns zu öffnen – mit Achtsamkeit können wir die Botschaften empfangen!

Der Abschluss:

Für den Abschluss des Diplomlehrgangs erstellen Sie eine schriftliche Diplomarbeit im Ausmaß von 20 A4-Seiten. Nach der positiven Bewertung der Abschlussarbeit erhalten Sie das WIFI-Diplom.

Die Trainerin:

Daniela Dettling

Natur- und Kräuterpädagogin, Schriftstellerin, Leiterin von Kräuterlehrgängen und Workshops, Produktion und Handel von kulinarischen Kräuterprodukten für den österreichischen Lebensmittelhandel