4633 Ausbildung Kunststoff 3D-Druck-Gewerbe - Modul 1

Sie lernen 3D-Druck-Verfahren uind Anwendersoftware kennen, verstehen die Bedeutung von Materialwirtschaft, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit und kennen relevante rechtliche Richtlinien und Normen.

1 Kurstermin
11.11.2022 - 20.12.2022
Präsenzkurs mit Live Online Einheiten
WIFI Linz

Verfügbar
1.400,00 eur
inkl. Unterlagen
Screenreader Text

11.11. bis 19.12.2022,
Fr 14 bis 20 Uhr,
Sa 8 bis 16 Uhr,
Präsenzkurs mit Live Online Einheiten - genauer Stundenplan unter wifi.at/ooe

Kursdauer: 90 (Einheiten)

Wiener Straße 150
4021 Linz

4633 Ausbildung Kunststoff 3D-Druck-Gewerbe - Modul 1

Im Kurs 4633 - Ausbildung Kunststoff 3D-Druck-Gewerbe - Modul 1 erwerben Sie neben den unterschiedlichen 3D Druck-Verfahren auch die dazugehörige Anwendersoftware kennen. Außerdem erfahren Sie für welche Einsatzgebiete sich die einzelnen Verfahren eigenen und was die Vor- und Nachteile davon sind. Ebenso lernen Sie die Bedeutung der Materialwirtschaft bei der Abhandlung von 3D-Druck Aufträgen kennen.

In weiterer Folge werden die wesentlichen Aspekte von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Additiven Fertigung im Überblick und im Zusammenhang mit dem rechtlichen Rahmen (z.B. "Arbeitsplatzevaluierung", "STOP-Prinzip"), Ermittlung und Beurteilung von "Arbeitsstoffen", Arbeitsplatzhygiene und ausgewählten "Arbeitsmittel"-Themen, vermittelt.

Die Zielgruppe:

Personen mit Lehrabschluss, HTL-Abschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation, die ein auf 3D-Druck eingeschränktes Kunststoffverarbeiter-Gewerbe anmelden möchten.

  • Personen aus Industrie, Gewerbe und Handwerk, die 3D-Druck in der Produktion einsetzen wollen.
  • Start-Ups, die Kunststoff-3D-Produkte anbieten möchten.
  • Personen, die 3D-Druck-Dienstleistungen ergänzend zu einer bestehenden Gewerbeberechtigung anbieten wollen.

Die Voraussetzungen:

  • Lehrabschluss oder HTL-Abschluss.
  • Für Personen mit Lehrabschluss im Kunststoff-Bereich entfällt das Basismodul 4632.

Die Trainingsziele:

Nach dem Modul 1 - 4633K haben Sie die folgenden Kenntnisse erworben:

  • Sie haben vertieftes Wissen zu den 3D-Druck-Verfahren und Druckersystemen.
  • Sie kennen Beispiele für Anwendersoftware und können diese bedienen.
  • Sie können Material effizient beschaffen und umweltgerecht entsorgen.
  • Sie wissen um die Bedeutung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.
  • Sie kennen die wesentlichen rechtlichen Grundlagen, Normen und Richtlinien.
  • Sie setzen dieses Wissen in einer 3D-Druck Projektarbeit um.

Hinweis:

Nach erfolgreichem Abschluss des gesamten Lehrgangs und der Abschlussprüfung am Ende des Moduls 2 erhalten Sie eine positive Stellungnahme der Fachvertretung Kunststoffverarbeiter zum Vorliegen der individuellen Befähigung. Diese Bestätigung dient zur Vorlage bei der Gewerbebörde im Zuge der Gewerbeanmeldung für ein auf 3D-Druck eingeschränktes Kunststoffverarbeiter-Gewerbe.