4991 Akademischer Industrial Engineer

Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester
Industrieunternehmen benötigen Industrial Engineers, um ihre Betriebsorganisation zu optimieren und neue Technologien zu implementieren. Industrial Engineers müssen nicht nur technische Prinzipien anwenden können, sondern auch fähig sein, Menschen und Projekte effizient zu organisieren und zu führen.

1 Kurstermin
16.10.2020 - 29.05.2021
WIFI Linz

Verfügbar
6.250,00 eur
Screenreader Text

16.10.2020 bis 29.5.2021,
Fr 14 bis 21:30 Uhr,
Sa 8 bis 14:30 Uhr (ca. 14-tägig in 16 Wochenendblöcken) Start: Fr 16.10.2020,
13 Uhr

Kursdauer: 240 (Einheiten)

Wiener Straße 150
4021 Linz

Eine Online Anmeldung zu diesem Kurs ist nicht möglich.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an DI Dr. Lorenz Steinwender (lorenz.steinwender@wifi-ooe.at).

4991 Akademischer Industrial Engineer

Industrial Engineering ist eine wichtige Grundlage für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit eines modernen Unternehmens,

  • sowohl in Zeiten der Expansion durch z.B. Akquisitionen, die oft einen hohen Integrationsaufwand in den bestehenden Produktionsverbund fordern,
  • als auch in Phasen der Konsolidierung, wo Effizienzsteigerung und Kostenreduktion Gebote der Stunde darstellen.

https://cec.tuwien.ac.at/programme/tu_college/industrial_engineering_tu_wifi_college/

Industrieunternehmen benötigen Industrial Engineers, um ihre Betriebsorganisation zu optimieren und neue Technologien zu implementieren. Industrial Engineers müssen nicht nur technische Prinzipien anwenden können, sondern auch fähig sein, Menschen und Projekte effizient zu organisieren und zu führen. Ziel des Lehrgangs „Akademischer Industrial Engineer“ ist es, dieses Management-Know-how zu vermitteln bzw. zu vertiefen.

a.o. Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Burkhard Kittl, Lehrgangsleiter

"Das dynamische Umfeld, in dem Unternehmen heute agieren, erfordert permanente Änderungsbereitschaft und stellt hohe Anforderungen an Fach-, Führungs- und Sozialkompetenzen der Mitarbeiter, die mit der Gestaltung, Umsetzung und Optimierung der Betriebsabläufe und Produktionssysteme betraut sind.  Der Lehrgang vermittelt zukünftigen Führungskräften die erforderlichen Kenntnisse und Verfahren, um diese Herausforderung anzunehmen."

Die Zielgruppe:

Dieser berufsbegleitende Lehrgang spricht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in produktionsnahen Bereichen an, die mit Aufgaben konfrontiert werden, die eine Höherqualifizierung erforderlich machen. In vielen Unternehmungen stehen wichtige Projekte zur Durchführung an, seien es Restrukturierungsmaßnahmen oder die Einführung neuer Prozesse mit neuen Technologien, die umfangreiches, abteilungsübergreifendes Wissen erfordern. Es ist daher notwendig, den Horizont der Betroffenen hin zu neuem Fachwissen genauso wie zu Methodenwissen zu erweitern. Menschen, die sich dieser praxisnahen, interdisziplinären Wissensverbreiterung stellen wollen, werden von uns durch diese wissenschaftlich fundierte Ausbildung unterstützt.

Wenn Sie bereits Führungskraft sind oder Lehrlinge anleiten, werden Ihnen die Themen Kommunikation und Human Ressource Management wertvolle Inputs liefern.

Die Voraussetzungen:

Zugelassen können Personen werden, die über eine allgemeine Universitätsreife für eine inländische Universität oder Fachhochschule verfügen, oder die auf Grund ihrer beruflichen Tätigkeit, Erfahrungen und Leistungen über eine vergleichbare Qualifikation verfügen, wie z.B.:

  • HTL Reifeprüfung (Matura) mit mindestens 3 Jahren Praxis
  • AHS/BHS Reifeprüfung (Matura) mit mindestens 3 Jahren Praxis
  • Absolvierung einer Werkmeisterschule (Metallbereich, auch Elektrobereich mit Industriepraxis ist möglich) mit mindestens 3 Jahren Praxis
  • Technische Meister- oder Befähigungsprüfung (Metall oder Elektrotechnik) mit mindestens 3 Jahren Praxis
  • Technische Berufsausbildung (Lehre oder Fachschule) mit Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung mit mindestens 5 Jahren Praxis

Anmeldung und die Zulassung zum Lehrgang:

Die Anmeldung erfolgt mittels Bewerbungsbogen. Diesen Bewerbungsbogen erhalten Sie beim Infoabend 4990, den wir für alle Interessenten unbedingt empfehlen. Auch eine Anforderung per Email ist unter lorenz.steinwender@wifi-ooe.at möglich. Der Bewerbungsbogen ist im Original mit den erforderlichen Unterlagen an das WIFI Linz zu senden.

Die formale Zulassung erfolgt durch die Lehrgangsleitung der TU Wien.

Zahlungsmodalitäten:

Nach der Zulassung werden die Lehrgangsgebühren in Rechnung gestellt, aufgeteilt auf je eine Teilzahlung zu Beginn jedes Kursjahres.

Eine kostenlose Abmeldung ist innerhalb von 4 Wochen vor Kursbeginn des 1. Semesters möglich. Es wird davon ausgegangen, dass Sie nicht durch berufliche Verpflichtungen an der Teilnahme gehindert werden. Daher können berufliche Verpflichtungen die Stornoregeln nicht aufheben.

Der Lehrgangsablauf:

In etwa alle 2 Wochen findet ein Lehrgangsblock statt (Freitagnachmittag und Samstag bis ca. 14:30 Uhr). In Summe finden 16 Blöcke pro Jahr statt. Das 1. Jahr läuft immer etwa Mitte Oktober bis Juni, das 2. Jahr Mitte September bis Juni. Schriftliche Tests finden nach Vereinbarung statt, meist am folgenden Kurswochenende vor Lehrgangsbeginn (z.B. um 13:00 Uhr)

Einen genauen Zeitplan erhalten Sie beim Infoabend 4990 oder unter lorenz.steinwender@wifi-ooe.at.

Die Inhalte:

1. Semester: 

  • Konstruktionslehre
  • Fertigungstechnik
  • Informatik
  • Kommunikations- und Präsentationstechnik
  • Informationsbeschaffung

2. Semester:

  • Kostenrechnung und Kalkulation
  • Projektmanagement
  • Messtechnik
  • Werkstoffkunde
  • Qualitätsmanagement
  • Angewandte Statistik

3. Semester:

  • Produktions- und Montagetechnik
  • Arbeitsvorbereitung
  • Controlling
  • Prozessanalyse und –modellierung
  • Investitionsrechnung

4. Semester:

  • Wartung und Instandhaltung
  • Simulation
  • Produktionslogistik
  • Qualitätsmanagement II
  • Human Resource Management
  • Industrielle Kommunikation

Projektarbeit:

Zur Umsetzung der Theorie in die Praxis ist von jeder Teilnehmerin und von jedem Teilnehmer gegen Ende des Lehrganges eine Projektarbeit zu verfassen, die bei der Abschlussprüfung präsentiert werden muss. Für diese Arbeit bietet sich die vertiefende Beschäftigung mit Problemstellungen aus dem eigenen betrieblichen Umfeld an.

Ihr Qualifikationsnachweis:

Dieser Lehrgang wird als Universitätslehrgang in Kooperation mit der Technischen Universität Wien durchgeführt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird bei positivem Abschluss des Lehrganges gem. §58 Abs. 2 Universitätsgesetz die Bezeichnung „Akademischer Industrial Engineer“ verliehen.

Hinweis:

Beim Infoabend erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu

  • Lehrgangsdesign
  • Abschluss
  • Förderungen
  • Lehrpersonal
  • Anmeldevoraussetzungen

Hinweis:

  • Im Verlauf des Lehrgangs sind immer wieder Arbeiten zu Hause zu erstellen, weiters wird in manchen Gegenständen auch im Kurs mit der EDV gearbeitet. Deshalb sind Grundkenntnisse in Windows, Word und Excel unbedingt notwendig.
  • Hinweis: Der Gegenstand „Informatik“ dient nicht zum Erlernen dieser Grundkenntnisse, sondern baut darauf auf. Weiters wird ein Zugang zu einem PC und eine funktionierende Emailadresse benötigt.