7701 Ausbildung zum KFZ-Techniker - berufsbegleitend

Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung in Theorie und Praxis
Mit dem Kurs „Ausbildung zum KFZ-Techniker – berufsbegleitend“ bereiten Sie sich auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zum KFZ-Techniker für das Hauptmodul PKW-Technik vor.

Derzeit ist leider kein Termin verfügbar

Wir informieren Sie gerne sobald ein neuer buchbarer Kurstermin angeboten wird.

7701 Ausbildung zum KFZ-Techniker - berufsbegleitend

Mit dem Kurs „Ausbildung zum KFZ-Techniker – berufsbegleitend“ bereiten Sie sich auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zum KFZ-Techniker für das Hauptmodul PKW-Technik vor. Durch den erfolgreichen Besuch dieses Lehrgangs sind Sie vom theoretischen Teil der LAP befreit.

Die Zielgruppe:

Personen, die in KFZ-Betrieben eine einschlägige Praxis absolviert haben und die Facharbeiterprüfung anstreben.

Absolventen dieses Lehrganges sind von der theoretischen Lehrabschlussprüfung befreit.

Die Voraussetzungen:

Einschlägige Praxis und der erfolgreiche Abschluss des Qualifizierungs-Workshops 7700.

Der Inhalt:

Kraftfahrzeugtechnik

  • Motortechnik
  • Kraftübertragung
  • Fahrwerk und Karosserie
  • Kraftfahrzeugelektrik und -elektronik
  • Diagnose

Mechanische Technologie

  • Grundlage der Mechanik (Statik, Dynamik, Festigkeitslehre, Hydraulik, Wärmelehre)
  • Betriebs-, Werk- und Hilfsstoffe
  • Werkzeuge, Maschinen, Vorrichtungen und Einrichtungen
  • Fertigungstechnik
  • Arbeitsvorbereitung, Arbeitsablauf und Qualitätskontrolle

Angewandte Mathematik

  • Mathematische Grundlagen (Längen-, Flächen-, Volums- und Winkelberechnungen)
  • Berechnungen zur Mechanik (wie Arbeit, Leistung, Wärme, Kraft)
  • Motortechnische Berechnungen (wie Motorkenngrößen, Wirkungsgrad Kraftstoffverbrauch

Drehmoment)

  • Berechnungen zur Kraftfahrzeugelektrik, -elektronik, -hydraulik und -pneumatik (wie hydraulische, pneumatische, elektrische und elektronische Schaltungen)

Fachzeichnen

  • Werkstattzeichnung
  • Elektrische, hydraulische und pneumatische Schaltskizzen und Entwurfsskizzen einzelner Baugruppen

Hinweis:

Voraussetzung für den Antritt zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie eine einschlägige Praxis im Umfang der halben Lehrzeit. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig (vor der Anmeldung zum Kurs) beim Prüfungsmanagement der Wirtschaftskammer OÖ, ob Sie auch tatsächlich die Voraussetzungen für den Prüfungsantritt erfüllen.

Prüfungsmanagement der Wirtschaftskammer OÖ, Wiener Straße 150, 4021 Linz

Bei Rückfragen ist der zuständige Prüfungsmanager mit der Tel. 05-90909-4035 zu kontaktieren.

E-Mail: bplap@wkooe.at

oder im Internet unter http://wko.at/ooe/bp.

Mitzubringen:

Für die Praxisteile ist Arbeitskleidung mitzubringen. Darunter versteht man:

  • Arbeitsmantel oder Overall oder Latzhose und Jacke
  • Sicherheitsschuhe
  • Kopfbedeckung

Eine Kursteilnahme ohne diese Sicherheitsbekleidung ist ausnahmslos nicht möglich.

Erforderliche Deutsch-Sprachkenntnisse

Für die Kursteilnahme sind Sprachkenntnisse von mind. B1 Niveau erforderlich. Als Nachweise für die vorhandenen Deutschkenntnisse können Zeugnisse mit positivem österr. Pflichtschulabschluss oder Zertifikate von befugten Stellen (BFI, WIFI, OIF, usw.) anerkannt werden.

Falls keine Nachweise vorhanden sind, kann über die WIFI Website ein kostenloser online Einstufungstest absolviert werden:

http://www.wifi.at/Kursbuch/Sprachen/Einstufungstests/einstufungstests_x 

Anmerkung: B1 Niveau liegt dann vor, wenn zumindest 81% erreicht wurden.