4461 Ausbildung zum CE-Produktkoordinator

Sie erarbeiten sich hier die Kompetenz, um verantwortlich die gesetzeskonformen Entwicklungs-, Produktions- und Distributionsprozesse im Unternehmen zu steuern. Sie lernen alle Schritte für die CE-Kennzeichnung, das Optimieren des Konformitätsverfahrens und der Dokumentationsprozesse. Sie reduzieren das Produkthaftungsrisiko und unterstützen die Geschäftsleitung bei den gesetzlichen Anforderungen.

Kurstermin
07.04.2021 - 22.04.2021
WIFI Linz

Verfügbar
1.110,00 eur
inkl. Unterlagen
Screenreader Text

7.4. bis 21.4.2021,
Mi,
Do 8 bis 16 Uhr und 22.4.2021,
Do 8 bis 12 Uhr

Kursdauer: 44 (Einheiten)

Wiener Straße 150
4021 Linz

4461 Ausbildung zum CE-Produktkoordinator

Sie werden als Verantwortlicher für den gesetzeskonformen Entwicklungs-, Produktions- und Distributionsprozess im Unternehmen tätig und kennen alle Schritte, die für die Anbringung des CE – Konformitätszeichens gesetzt werden müssen. Sie unterstützen die Geschäftsleitung bei der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen. Für das Unternehmen wird Rechtssicherheit hinsichtlich Produkthaftung und Produktsicherheit sowie eine Optimierung der Dokumentationsprozesse geschaffen.

Technische Vorschriften auf EU-Ebene verlangen eine CE-Kennzeichnung, wenn Produkte wie z.B. Maschinen, elektronische Bauteile, Medizinprodukte und Bauprodukte innerhalb der EU in Vertrieb gebracht werden. Deswegen ist es für Unternehmen wich­tig, die gesetzlichen Anforderungen zu kennen, um Produkte gemäß den produktspezifischen Richtlinien zur Marktreife zu bringen.

Die Zielgruppe:

Der Lehrgang richtet sich insbesondere an Hersteller, Importeure sowie - Integratoren mit besonderer Verantwortung im Bereich CE-Kennzeichnung. Darüber hinaus richtet sie sich an Personen, die im Tagesgeschäft für das Thema Produktsicherheit zuständig sind, wie z. B.:

  • Produktmanager
  • Technische Leiter
  • Konstrukteure/Entwickler
  • Projektleiter
  • Planer
  • Systemintegratoren
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Arbeitsschutzbeauftragte
  • alle am CE-Prozess beteiligten Personen

Die Inhalte:

M1: Grundlagen und rechtliche Anforderungen

  • Gesetzeslage zur Produktsicherheit in Europa
  • Richtlinien zum Thema CE-Kennzeichnung
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Richtlinien im Einzelnen: Struktur, Umfang, Ausschlüsse
  • Definition der Anforderungen
  • Einsatz von Normen, technischen Spezifikationen, Richtlinien, etc
  • Vertragsrecht und Pflichtenheft
  • Projektarbeit Themenvereinbarung

M2: Technische Dokumentation

  • Dokumentationsplanung
  • Risikoanalyse
  • Sicherheits- und Warnhinweise
  • Instruktionspflicht
  • Strukturierung der internen und externen Technischen Dokumentation
  • Dokumentation im Produktlebenszyklus
  • Betriebsanleitung
  • Anforderung und Zusammenstellung von technischen Unterlagen
  • Zulieferdokumentation

M3: Projekt- und Wissensmanagement

  • Dokumentationsplanung
  • Risikoanalyse
  • Sicherheits- und Warnhinweise
  • Instruktionspflicht
  • Strukturierung der internen und externen Technischen Dokumentation
  • Dokumentation im Produktlebenszyklus
  • Betriebsanleitung
  • Anforderung und Zusammenstellung von technischen Unterlagen
  • Zulieferdokumentation

Ziel:

Mit der Ausbildung zum CE-Produktkoordinator erreichen Sie eine hohe Qualifikation im Bereich CE-Kennzeichnung. Im Rahmen dieses Lehrganges wird der gesamte CE Kennzeichnungsprozess detailliert erläutert.

Während des Lehrganges wird Ihnen anhand von Praxisbeispielen der Weg von der Produktentwicklung über die Risikobeurteilung bis hin zur Anbringung des CE-Kennzeichens verdeutlicht. Die Praxisbeispiele zeigen die Unterschiede in der Vorgehensweise bei den diversen Produkt-Richtlinien auf.

Selbstverständlich bildet die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG die Basis für alle Betrachtungen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein anerkanntes Zertifikat sowie den Titel „CE-Produktkoordinator“.

Hinweis:

Die Qualifizierung erfolgt durch die Präsenzeinheiten und teilweise durch Selbststudium. Das bedeutet, dass Sie zur Vorbereitung der Module einzelne Themen zur Gänze oder nur teilweise im Selbststudium absolvieren bzw. vorbereiten. Die notwendigen Unterlagen erhalten Sie zu Beginn des Lehrganges.

Die Qualifizierung erfolgt nach dem WIFI- Konzept des „Blended Learning“. Dies bedeutet für Sie, dass einzelne Module zur Gänze oder teilweise im Selbststudium abgewickelt werden. Wir stellen ihnen auf unserer eLearningplattform „Distance Learning System“ (DLS) die notwendigen Unterlagen, für das Selbststudium didaktisch aufbereitet, zur Verfügung. Der Vorteil für Sie ist, dass Sie sich Wegzeiten und -kosten sparen und Ihr Lerntempo individuell bestimmen können. Der Transfer in die Praxis wird unterstützt durch die im Rahmen der Zertifizierung zu erstellende Projektarbeit.

Abschlussprüfung und Zertifizierung

Die Abschlussprüfung besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Die Zertifizierung wird von der akkreditierten WIFI Zertifizierungsstelle nach den Anforderungen der EN/ISO/IEC 17024 durchgeführt.

Dieses Seminar bieten wir auch:

  • Exklusiv für Ihr Unternehmen
  • Absolut praxisnah – auf Ihren Bedarf abgestimmt
  • Zeitlich, örtlich und inhaltlich flexibel

Jetzt anfragen: