5400 Informationsveranstaltung Fachakademie Automatisierungstechnik

Ausbildung zum diplomierten Fachtechniker
An diesem kostenlosen Informationsabend beantworten wir gerne alle Fragen zur Fachakademie Automatisierungstechnik (z.B. Einstiegsvoraussetzungen, Inhalte, Zwischenqualifikationen, Förderungen, etc.).

2 Kurstermine
20.05.2021 - 20.05.2021
WIFI Linz

Verfügbar
0,00 eur
Kostenlos - Anmeldung erforderlich!
Screenreader Text

20.5.2021,
Do 18 bis 21 Uhr

Kursdauer: 4 (Einheiten)

Wiener Straße 150
4021 Linz

16.6.2021,
Di 18 bis 21 Uhr

Kursdauer: 4 (Einheiten)

Miller v. Aichholz-Straße 50
4810 Gmunden

5400 Informationsveranstaltung Fachakademie Automatisierungstechnik

Bei dem kostenlosen Infoabend „Fachakademie Automatisierungstechnik“ erfahren Sie alle Details über die Ausbildungsschwerpunkte, Möglichkeiten, Voraussetzungen, Förderungsmöglichkeiten etc. dieser Ausbildung.

Als Fachtechniker für Automatisierung qualifizieren Sie sich zur Optimierung, Wartung und Inbetriebnahme von prozessgesteuerten Anlagen. Bei Projekten im Unternehmen sind Sie in der Lage, den sinnvollen und wirtschaftlichen Einsatz von Automatisierung zu definieren, Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Absolventen der Fachakademie sind auch als Lehrlingsausbilder bestens vorbereitet. Die formale Berechtigung ist inkludiert, und die Themen Outdoortraining, Personalentwicklung und Mitarbeiterführung werden Ihnen für die Qualifizierung von Lehrlingen wertvolle Inputs liefern.

Die Präsentationen der Abschlussprojekte finden Sie unter Kursnr. 5400 im Internet.

Die WIFI-Fachakademie bietet Ihnen:

  • Praxisnahe und moderne Ausbildung in Kleingruppen (Erwachsenenbildung statt Schule)
  • Abschluss als „Diplomierter Fachtechniker“
  • Befähigung zur Ausübung der entsprechenden Handwerke (mit fachlicher Praxis und bei entsprechendem Lehrabschluss), wie z.B. Elektroniker, Elektromaschinenbauer, Mechatroniker, Maschinen- und Fertigungstechniker sowie des Unternehmensberater-Gewerbes. Über die genauen Zulassungsdetails informiert die Gewerbebehörde.
  • Die Fachakademie wird als Unternehmerprüfung und als Ausbilderprüfung angerechnet
  • Beim Ablegen der Berufsreifeprüfung ersetzt die Fachakademie die Prüfung aus dem Fachbereich (nur Deutsch, Mathematik und Englisch sind noch nötig)
  • Unter gewissen Voraussetzungen Zugang zu Universitätslehrgängen

Speziell für auswärtige Teilnehmer: Die Fachakademie Automatisierungstechnik in Wochenendform (ca. jedes 3. Wochenende frei)! Günstige Übernachtungsmöglichkeiten bietet das WIFI-Hotel (Tel.Nr.: 05-7000-6500)

Mit fachlicher Kompetenz zum Automatisierungstechnik-Profi!

Aufbauend auf das Basiswissen in der Pneumatik, Hydraulik, Elektronik und Mess- und Regeltechnik, beschäftigt sich der Fachtechniker für Automatisierungstechnik mit der Entwicklung und Installation von Steuerungsprogrammen, der Optimierung von Regelstrecken, der Vernetzung von Anlagenelementen, dem Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen, der Einbindung von Robotern etc.

Bei der Projektierung automatisierter Anlagen ist seine Aufgabe das Erkennen von Automatisierungspotentialen, deren Analyse und Umsetzung. Dazu gehört die Erstellung des Pflichtenheftes, die Projektorganisation und Projektbetreuung. Er ist Ansprechpartner für die Anlagenerrichter und die Hard- und Software- Lieferanten und er übernimmt die Schulung der Mitarbeiter, um einen störungsfreien Betrieb der prozessgesteuerten Anlagen zu gewährleisten.

Ihre Karriere-Chancen:

Als Fachtechniker reichen Ihre betrieblichen Möglichkeiten

  • vom anerkannten, unentbehrlichen Spezialisten
  • über die „rechte Hand des Chefs“ in Klein- und Mittelbetrieben
  • bis zur mittleren Führungskraft in größeren Unternehmen.

Die Inhalte:

STEUERUNGSTECHNIK:

Das richtige Steuerungssystem - die richtige Hardware - für eine Automatisierungslösung auszuwählen ist die Stärke des Fachtechnikers für Automatisierung. Sie lernen die Vor- und Nachteile von Mikroprozessorsteuerungen, speicherprogrammierbaren Steuerungen und Standard-PC-Lösungen. Weiters lernen Sie LabView und ePlan kennen und projektbezogen einzusetzen.

VERNETZUNG VON ANLAGEN UND VISUALISIERUNG:

Mit Hilfe moderner Kommunikationstechnologien werden Anlagen und Anlagenteile vernetzt. Vorzugsweise werden Standard-Bussysteme, wie sie am Markt angeboten werden, eingesetzt – Sie lernen auch, etwaige Anpassungsprobleme zu beherrschen. Der nächste Schritt ist dann die Prozessdatenauswertung und -visualisierung, zu der diese WIFI-Fachakademie die Kenntnisse vermittelt.

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHES GRUNDLAGENWISSEN:

Eine Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, in die für die Unternehmensführung relevanten Rechtsbereiche, die Betriebsorganisation, aber auch in den Einsatz und die Praxis der EDV ergänzt das betriebswirtschaftliche Verständnis und erweitert den Blick für die Gesamtzusammenhänge. Der Abschluss als Fachtechniker ersetzt zugleich die gewerberechtliche "Unternehmerprüfung".

DIE PERSÖNLICHE QUALIFIKATION:

Der Fachtechniker, der aus der betrieblichen Praxis kommt, bringt bereits Berufserfahrung in die WIFI-Fachakademie mit und setzt während der Ausbildung seine berufliche Tätigkeit fort. Die Praxisorientierung dieser Weiterbildung ermöglicht es, das Erlernte schon während der Fachakademie im Beruf umzusetzen.

DAS ABSCHLUSS-PROJEKT:

Am Ende der Ausbildung steht ein Abschlussprojekt, bei dem Sie das erlernte Wissen praxisbezogen umsetzen können.

Die Zielgruppe:

Personen mit Lehrabschluss als Elektrobetriebstechniker, Elektroanlagentechniker oder anderem Elektroberuf. Auch Personen mit Berufsabschluss im Metallbereich mit Kenntnissen in der Elektrotechnik.

Förderungen:

Für Teilnehmer der Fachakademie sind gerade in Oberösterreich sehr gute Förderungen verfügbar. Nähere Informationen erhalten Sie beim WIFI-Kundenservice (Tel. 05-7000-77).

Weitere Informationen:

Ein Wechsel von Abendschiene auf Wochenendschiene (oder umgekehrt) ist grundsätzlich nicht möglich. Sollte in begründeten und nachgewiesenen Ausnahmefällen dennoch ein Wechsel notwendig sein, so ist dies nur nach Verfügbarkeit freier Plätze und ausschließlich nach persönlicher Rücksprache mit dem zuständigen Fachbereichsleiter, Hrn. Peter Lehner, möglich.

Die WIFI-Fachakademie ist eine neue Form der Berufsweiterbildung in Österreich. Fachwissen, Kenntnisse in der Unternehmensführung, Schlüsselqualifikationen und Allgemeinbildung sollen Praktikern mit Lehrabschluss, Maturanten und Absolventen von mittleren Schulen, neue Karrieremöglichkeiten schaffen: Die Wirtschaft findet in den "Fachtechnikern" bereits hochqualifizierte Mitarbeiter für das mittlere Management.

Betriebswirtschaftliches Verständnis und ein profundes Grundwissen in allen Aufgabenbereichen der Unternehmensführung ist Grundbedingung für die Übernahme von Führungsaufgaben in der Wirtschaft und damit ein wesentliches Bildungsziel der WIFI-Fachakademie. Dazu kommt die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten in der Kommunikation, im bereichsübergreifenden Denken und Handeln, in der Entscheidungsfindung und in der Flexibilität für neue Aufgaben.

Der "Fachtechniker für Automatisierungstechnik" hat sich auf berufliche Positionen als Spezialist und Führungskraft im mittleren Management in Aufgabenbereichen der Automatisierungstechnik vorbereitet. Er hat die Fähigkeit, nach entsprechender Praxis die Funktion eines Instandhaltungsleiters oder eines Projektleiters für Automatisierungsprojekte auszuüben.