Automatisierungstechnik / Mechatronik Automatisierungstechnik / Mechatronik - Imagebild
Automatisierungstechnik / Mechatronik

Automatisierungstechnik / Mechatronik

Bei der Entwicklung automatisierter Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie wird Vielzahl an verschiedenen Fachbereichen benötigt. Damit die einzelnen Komponenten fehlerfrei zusammenspielen sind unter anderen die Fachbereiche Automatisierungstechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Elektrotechnik und Mechanik notwendig. Dazu kommen noch Fachdisziplinen für die spezifischen Anwendungsbereiche der Anlage.

Mechatronik ist integriertes Wissen
Bei der Inbetriebnahme, der Wartung und Instandhaltung solcher komplexer Anlagen braucht die zuständige Technikerin, der Techniker, ein fachübergreifendes Wissen, das im Bereich Mechatronik erworben und gefördert wird. Die Kenntnisse eines Anlagentechnikers in den  Bereichen Pneumatik, Hydraulik, Sensorik, Regelungstechnik und Antriebstechnik, kombiniert mit den Kenntnissen über den Einsatz und der Programmierung von Steuerungen, sind für die effiziente Fehlersuche aber auch für die Optimierung ausschlaggebend.

Hoher Innovationsgrad
Neue Anlagentechniken erfordern eine ständige Weiterbildung der Technikerinnen und Techniker, um mit der wachsenden Innovation der Automatisierung mithalten zu können. Besonders in den Bereichen der Programmierung, der Datenverwaltung und der Kommunikation über Busverbindungen und Netzwerke, aber auch in dem Bereich der Sicherheitstechnik werden immer mehr neue Programme und HW-Komponenten entwickelt und angeboten.

Praxisnahe Mechatronik-Ausbildungen
Unsere erfahrenen WIFI-Trainer sprechen neben den theoretischen Inhalten ganz besonders praxisnahe Themen an, die in der Theorie teilweise nicht berücksichtigt werden. Um die Umsetzbarkeit der Inhalte in die Praxis zu erleichtern, führt das WIFI OÖ praktische Übungen an modernen Simulationsanlagen mit Industriekomponenten durch.

Nähere Informationen zu Automatisierungstechnik/Robotertechnik erhalten Sie unter https://www.wifi-ooe.at/pht-startseite.

Filter setzen
Bei der Wahl der optimalen Ausbildung ergeben sich vielfach Fragen des richtigen Einstieges bzw. der weiterführenden Schulungsaktivitäten. An den Informationsabenden steht Ihnen ein Experte für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

Grundlagen für Personen ohne Programmierkenntnisse IEC 61131-3
In diesem Kurs werden Ihnen die Grundlagen der SPS-Programmierung nach internationalem Standard (IEC 61131-3) vermittelt. Sie lernen die verschiedenste Hardware von unterschiedlichen Hersteller und auch die unterschiedlichsten Programmiersprachen kennen. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich, SPS-Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Mit der LOGO! 8, der Kleinsteuerung von Siemens, tauchen Sie in die Gebäude - Hausautomation ein. Sie lösen Schalt- bzw. Steuerungsaufgaben und testen diese am Simulator und an einer Anlage.

Sie sind im Anschluss an diese Veranstaltung in der Lage Einsatz, Aufbau, Fehlersuche und Programmierung einer speicherprogrammierbaren Steuerung von Siemens zu beurteilen bzw. durchzuführen. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich.
Sie lernen speicherprogrammierbare Steuerungen (S7-300) mit der Sprache STEP 7 gut strukturiert zu programmieren sowie die Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der SPS-Programmierung wie nach Kurs 5321 sowie Kenntnisse der STEP-7-Programmierumgebung werden vorausgesetzt.
Aufbauend auf die Kenntnisse aus dem Kurs 5322 (STEP 7 Aufbau) werden Projekte mit SPS S7-300 und Profibus realisiert und damit die Programmierkenntnisse in STEP 7 vertieft (inkl. Grundlagen der SCL-Programmierung und der neuen TIA-Programmierumgebung). Besuch des Kurses 5322 "Step 7 Aufbau" ist erforderlich.
Sie realisieren kleine Projekte und lernen dadurch, Ihr Wissen aus den Vorkursen (5322 und 5323) selbständig zu verwenden. Dieser Workshop dient auch zur Vorbereitung auf die Prüfung zum SPS-Programmierer (Kurs Nr. 5339).
Das "Totally Integrated Automation Portal Basic" ist die Programmierumgebung für die neuen S7-Steuerungen von Siemens. Sie lernen die Bedienung dieser Programmierumgebung und die praktische Anwendung auf den neuen S7-1200 und S7-1500-Steuerungen. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich.
Sie lernen speicherprogrammierbare Steuerungen mit der Programmierumgebung TIA (Totally Integrated Automation Portal) von Siemens gut strukturiert zu programmieren sowie die Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der SPS-Programmierung wie nach Kurs 5326 TIA Basic für S7 werden vorausgesetzt.
Aufbauend auf die Kenntnisse aus dem Kurs 5327 (TIA Aufbau) werden Projekte mit SPS S7-1500 realisiert und damit die Programmierkenntnisse in TIA vertieft. Besuch des Kurses 5327 "TIA Aufbau" ist erforderlich.
SIEMENS Totally Integrated Automation Portal
Das "Totally Integrated Automation Portal" ist die neue Programmierumgebung für die S7 Steuerungen von Siemens. Sie lernen die Bedienung dieser Umgebung und die Anwendung mit den neuen S7-Steuerungen sowie die Integration von Win CC Advanced. Programmierkenntnisse mit STEP 7 wie nach Kurs 5322 sind erforderlich.

Sie realisieren kleine Projekte und lernen dadurch, Ihr Wissen aus den Vorkursen (5327 oder 5328) selbständig zu verwenden. Dieser Workshop dient auch zur Vorbereitung auf die Prüfung zum SPS-Programmierer (Kurs Nr. 5339).
Für STEP 7 & TIA - Hochsprachenprogrammierung für komplexe Berechnungen und Algorithmen
Sie lernen die effiziente Programmerstellung für komplexe Berechnungen und Algorithmen. SCL wird sowohl durch den SIMATIC Manager als auch durch die neue Programmierumgebung TIA (Totally Integrated Automation Portal) unterstützt. Gute Programmierkenntnisse wie nach Kurs 5322, 5323, 5327 und 5328 sind erforderlich.
Vom Profi zum Spezialisten
Dieser Kurs ist aufbauend auf Ihr Profiwissen in der SPS Programmierung mit dem Simatic Manager. Sie erlernen wie man vorhandene Projekte optimieren kann und auch verschiedenste Möglichkeiten der Fehlersuche im Programmen werden Ihnen beigebracht. Besuch des Kurses 5323 "STEP 7 Profi" ist erforderlich.

Vom Profi zum Spezialisten
Dieser Kurs ist aufbauend auf Ihr Profiwissen in der SPS Programmierung mit dem TIA Portal. Sie erlernen wie man vorhandene Projekte optimieren kann und auch verschiedenste Möglichkeiten der Fehlersuche in Programmen werden Ihnen beigebracht. Besuch des Kurses 5328 "TIA Profi" ist erforderlich.
SPS-Spezialkurs
Sie lernen Anlagenzustände mit dem Softwarepaket Win CC Advanced von Siemens zu visualisieren und können dies an praktischen Beispielen einsetzen. SPS-Kenntnisse wie nach Kurs 5327 (SPS-Programmierung Aufbau) sind erforderlich.

SPS-Spezialkurs - Programmierung von F-Baugruppen
Für die Programmierung von fehlersicheren S7-F-Baugruppen wird die Sprache F-KOP und F-FUP verwendet. Sie erwerben die Kenntnisse zum Projektieren und Programmieren des sicherheitsgerichteten Programmteils. Gute Programmierkenntnisse wie nach Kurs 5322 (SPS-Aufbaukurs) sind erforderlich.

Sie lernen die Einbindung von Antrieben (z.B. Frequenzumrichter, Drehgeber, Synchron- und Asynchronantriebe) in Automatisierungssysteme. Inhalt ist die Verwendung von online Tools, die Durchführung von Parametrisierungen und Inbetriebnahmen und das Erstellen von Abnahmeprotokollen. Erforderlich: SPS STEP 7 oder TIA Kenntnisse.
Ihr Nachweis über SPS-Kenntnisse auf Top-Niveau
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil (Programmierarbeit). Nach bestandener Prüfung erhalten Sie als Nachweis Ihrer Qualifikation das Zeugnis zum "geprüften SPS-Programmierer". Prüfungsantritt nur nach Absolvierung der zugehörigen Kursreihe im WIFI möglich.
Sie lernen die speicherprogrammierbare Steuerung der Firma Beckhoff mit der Programmiersoftware TwinCAT gut strukturiert zu programmieren und eine Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der Programmierung nach IEC 61131-3 (Kursnr. 5310) sind erforderlich.

Sie erwerben die erforderlichen Kenntnisse, um sichere Steuerungen entsprechend PL (Performance Level) a-e nach Norm EN ISO 13849 auszulegen und die erforderlichen Berechnungen durchzuführen.

Visual Basic for Applications
Sie lernen mit der Programmiersprache VBA (Visual Basic for Applications) Ihre Daten aus den Visualisierungsprogrammen an die Microsoft Office Programme zu übertragen und eine Datenbankanbindung zu programmieren.

Datenbanken spielen in der Automatisierungstechnik eine wesentliche Rolle. In vielen Bereichen werden Gerätedaten, Planungsdaten und Prozessarchivdaten abgespeichert. In diesem Kurs erhalten Sie das nötige Wissen diese Datenbanken zu generieren und an automatisierte Anlagen anzubinden.
In diesem Kurs kernen Sie die Internet-Technologie für Ihre Automatisierungstechnik zu nutzen. Dies hat den Vorteil, dass Sie ständig über Ihr Smartphone oder Tablet die aktuellen Zustände Ihrer Anlage anpassen oder überprüfen können.

In diesem Kurs lernen Sie in einem theoretischen und praktischen Teil die verschiedensten Komponenten der Fernleittechnik kennen. Nach dem Kursbesuch sind Sie in der Lage, Fernleitsysteme selbständig zu installieren und an eine SPS anzubinden.
weitere Kurse