Ausbildungen zu Mechatronik, Automatisierungs- & Robotertechnik Ausbildungen zu Mechatronik, Automatisierungs- & Robotertechnik - Imagebild
Automatisierungstechnik / Mechatronik
Automatisierung, Roboter und die Industrie 4.0 stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen, eröffnen aber auch ganz neue Möglichkeiten. Starten Sie Ihre vielversprechende Karriere als Automatisierungstechniker, Mechatroniker oder Roboterprogrammierer – das WIFI OÖ bietet Ihnen ein breit gefächertes Ausbildungsangebot!

Ausbildungen zu Mechatronik, Automatisierungs- & Robotertechnik

Die Mechatronik bildet die Schnittstelle zwischen den Disziplinen Mechanik, Elektronik sowie Informationstechnik. Sie erschließt damit ein spannendes und breit gefächertes Berufsfeld, das zahlreiche Aufgaben und Spezialisierungsmöglichkeiten bietet. Automatisierungstechniker und Mechatroniker sind gefragte Fachkräfte. Eine Aus- und Weiterbildung in diesen Bereichen eröffnet völlig neue Karrieremöglichkeiten.

Zu den Kernaufgaben der Mechatronik zählen die Planung, Konstruktion sowie Fertigung von Baugruppen, Maschinen und Automatisierungslösungen. Dabei werden mechanische, elektronische, pneumatische, hydraulische und informationstechnische Bauteile zu komplexen, mechatronischen Systemen zusammengeführt. Auch ihre Programmierung und Instandhaltung sowie die Durchführung von Schwachstellenanalysen zur Prozessoptimierung sind Teil des Berufsbildes.

Darüber hinaus umfasst der Job neben den fachlichen mechatronischen Aufgaben auch organisatorische Tätigkeiten wie die Planung und Dokumentation wichtiger Arbeitsschritte sowie die Einhaltung von Sicherheits-, Qualitäts- und Umweltstandards. Damit die einzelnen Komponenten einer automatisierten Anlage fehlerfrei zusammenspielen, sind unter anderem die Fachbereiche Automatisierungstechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Elektrotechnik und Mechanik notwendig. Dazu kommen noch Fachdisziplinen für die spezifischen Anwendungsbereiche der Anlage.

Roboter im Einsatz an einem Fertigungslaufband, gesteuert von einem Mechatroniker

Neue Technologien erfordern eine ständige Weiterbildung der Techniker, um mit der wachsenden Innovation der Automatisierung mithalten zu können. Besonders in den Bereichen der Programmierung, der Datenverwaltung und der Kommunikation über Busverbindungen und Netzwerke, aber auch im Bereich der Sicherheitstechnik werden neue Lösungen entwickelt und eingesetzt.

Automatisierung in Unternehmen vorantreiben

Sie möchten die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen vorantreiben? Automatisierung erschließt ein großes Potenzial für Mitarbeiter und Führungskräfte. Von Kosteneinsparungen über kürzere Lieferzeiten bis zum Einsatz von modernen Betriebsmodellen und der Maximierung der Wertschöpfung – Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten für mehr Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Um die Automatisierung voranzutreiben, braucht es das passende Fachpersonal. Deshalb bilden wir am WIFI Oberösterreich Automatisierungstechniker nach höchsten und in der Wirtschaft angesehenen Standards aus. Dabei sind wir einerseits der Partner für Unternehmen in der Ausbildung von Fachpersonal und andererseits das Bildungsinstitut für Privatpersonen, die sich zum Automatisierungstechniker oder Roboterprogrammierer ausbilden lassen wollen.

Fachakademie Automatisierungstechnik am WIFI OÖ

In der Fachakademie Automatisierungstechnik sammeln Sie umfassendes Wissen in den thematischen Kursschwerpunkten:

  • Pneumatik
  • Hydraulik
  • Elektronik
  • Mess- und Regeltechnik

Der WIFI Fachtechniker für Automatisierungstechnik ist für die Entwicklung und Installation von Steuerungsprogrammen, die Optimierung von Regelstrecken, die Vernetzung von Anlagenelementen, den Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen und die Einbindung von Robotern verantwortlich. Informieren Sie sich am Informationsabend Fachakademie Automatisierungstechnik über diese innovative Ausbildung zur gefragten Fachkraft für die Zukunft!

Modulare Ausbildung zum Automatisierungstechniker

Was erwartet Sie in der modularen Kursreihe Automatisierungstechnik? Die Ausbildung bereitet Sie perfekt auf die Aufgaben eines Automatisierungstechnikers vor: Ihre Aufgabe wird es sein, bei der Projektierung automatisierter Anlagen Automatisierungspotenziale zu erkennen und diese umzusetzen. Dazu gehört die Erstellung des Pflichtenheftes, die Projektorganisation und Projektbetreuung. Der Automatisierungstechniker ist Ansprechpartner für die Anlagenerrichter und die Hard- und Software-Lieferanten und er übernimmt die Schulung der Mitarbeiter, um einen störungsfreien Betrieb der prozessgesteuerten Anlagen zu gewährleisten. Die Module der Ausbildung umfassen Mechanik und Fluidtechnik, Elektrotechnik und Elektrohydraulik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Robotertechnik und CNC-Technik. Alle diese Fähigkeiten erlernen Sie in der berufsbegleitenden Ausbildung zum Automatisierungstechniker am WIFI Oberösterreich. Ihr Vorteil bei dieser Ausbildung: Die Module können in einer beliebigen Reihenfolge besucht werden und die Prüfung kann auch nur über einzelne Module abgelegt werden.

Steuerungstechnik: SPS-Programmierung lernen

Ob als Einsteiger oder Profi – in den Kursen für Steuerungstechnik am WIFI Oberösterreich lernen Sie die Hardware von unterschiedlichen Herstellern und auch die unterschiedlichsten Programmierumgebungen kennen.

Erweitern Sie Ihre Programmierkenntnisse in den beiden Kursreihen

am WIFI Oberösterreich. Sie schließen diese Kursreihe mit einem Zeugnis als geprüfter SPS-Programmierer ab.

Nach der Teilnahme an diesen Kursreihen können Sie den Einsatz, den Aufbau, die Fehlersuche und Programmierung einer speicherprogrammierbaren Steuerung von Siemens beurteilen und umsetzen. Vor allem Unternehmen profitieren von der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter im Bereich der Steuerungstechnik für den eigenen Anlagenbetrieb.

Kurse mit den Schwerpunkten Hydraulik & Pneumatik

In vielen modernen Anlagen sind die Technologien Pneumatik und Hydraulik allgegenwärtig. Die Begriffe stehen übergreifend für Prozesse, bei denen mithilfe von Druck und Medien mechanische Arbeiten verrichtet werden. Die breiten Einsatzmöglichkeiten ergeben eine hohe Spezialisierung, welche Absolventen dieser Kurse in ihrem Unternehmen oder für die eigene Karriereplanung erfolgreich einsetzen können. Die beiden Technologien sind daher essenzieller Teil der geforderten Kompetenzen und fixer Bestandteil des Know-hows von Automatisierungstechnikern oder Mechatronikern.

Informieren Sie sich über die Ausbildung in den Bereichen Pneumatik und Hydraulik am WIFI Oberösterreich.

Robotertechnik am WIFI Oberösterreich

Innerhalb der "Industrie 4.0" ist die Robotertechnik zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor geworden. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind Roboter heute in fast allen Bereichen der Produktion zu finden.

Im einzigartigen Roboter-Kompetenz-Zentrum des WIFI Linz finden Sie optimale Trainingsmöglichkeiten auf aktuellen Industrierobotern von:

Das WIFI Linz ist zertifizierter Ausbildungspartner dieser Hersteller in Österreich und bietet damit die besten Voraussetzungen für eine Weiterbildung im Bereich Robotertechnik.

Der Trend zur flexiblen Fertigung beziehungsweise Handhabung unter Einsatz von Knickarm-Robotern ist mittlerweile auch bei kleineren und mittleren Betrieben sehr stark. Der fundierten Ausbildung in den Bereichen Robotertechnik, Roboterprogrammierung, Roboterbedienung, Sicherheitstechnik und Instandhaltung widmet sich das WIFI OÖ seit vielen Jahren in höchst praxisorientierten Kursen und Seminaren.

Lehrgang Robotertechnik starten

Im Sinne unserer Kunden halten wir die technische Ausstattung immer am neuesten Stand. Sie trainieren bei uns auf vollwertigen Industriegeräten aller namhaften Hersteller. Ihr neu erworbenes Wissen über Robotertechnik ist deshalb sofort eins zu eins in der Praxis anwendbar. Alle WIFI-Kunden erwerben im Lehrgang für Robotertechnik somit garantiert zukunftsorientierte Kompetenzen und Qualifikationen.

Filter setzen
Bei der Wahl der optimalen Ausbildung ergeben sich vielfach Fragen des richtigen Einstieges bzw. der weiterführenden Schulungsaktivitäten. An den Informationsabenden steht Ihnen ein Experte für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

Grundlagen für Personen ohne Programmierkenntnisse
In diesem Kurs werden Ihnen die Grundlagen der SPS-Programmierung vermittelt. Sie lernen die verschiedenste Hardware von unterschiedlichen Hersteller und auch die unterschiedlichsten Programmiersprachen kennen. Dieser Kurs ist speziell für Personen ohne eine elektrotechnische Ausbildung. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich, SPS Kenntnisse sind nicht erforderlich.
Mit der LOGO! 8, der Kleinsteuerung von Siemens, tauchen Sie in die Industrie- und Hausautomation ein. Sie lösen Schalt- bzw. Steuerungsaufgaben und testen diese am Simulator und an einer Anlage.
Sie sind im Anschluss an diese Veranstaltung in der Lage Einsatz, Aufbau, Fehlersuche und Programmierung einer speicherprogrammierbaren Steuerung von Siemens zu beurteilen bzw. durchzuführen. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich.
Sie lernen speicherprogrammierbare Steuerungen (S7-300) mit der Sprache STEP 7 gut strukturiert zu programmieren sowie die Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der SPS-Programmierung wie nach Kurs 5321 sowie Kenntnisse der STEP-7-Programmierumgebung werden vorausgesetzt.
Aufbauend auf die Kenntnisse aus dem Kurs 5322 (STEP 7 Aufbau) werden Projekte mit SPS S7-300 und Profibus realisiert und damit die Programmierkenntnisse in STEP 7 vertieft (inkl. Grundlagen der SCL-Programmierung und der neuen TIA-Programmierumgebung). Besuch des Kurses 5322 "Step 7 Aufbau" ist erforderlich.
Sie realisieren kleine Projekte und lernen dadurch, Ihr Wissen aus den Vorkursen (5322 und 5323) selbständig zu verwenden. Dieser Workshop dient auch zur Vorbereitung auf die Prüfung zum SPS-Programmierer (Kurs Nr. 5339).
Das "Totally Integrated Automation Portal Basic" ist die Programmierumgebung für die neuen S7-Steuerungen von Siemens. Sie lernen die Bedienung dieser Programmierumgebung und die praktische Anwendung auf den neuen S7-1200 und S7-1500-Steuerungen. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich.
Sie lernen speicherprogrammierbare Steuerungen mit der Programmierumgebung TIA (Totally Integrated Automation Portal) von Siemens gut strukturiert zu programmieren sowie die Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der SPS-Programmierung wie nach Kurs 5326 TIA Basic für S7 werden vorausgesetzt.
Aufbauend auf die Kenntnisse aus dem Kurs 5327 (TIA Aufbau) werden Projekte mit SPS S7-1500 realisiert und damit die Programmierkenntnisse in TIA vertieft. Besuch des Kurses 5327 "TIA Aufbau" ist erforderlich.
SIEMENS Totally Integrated Automation Portal
Das "Totally Integrated Automation Portal" ist die neue Programmierumgebung für die S7 Steuerungen von Siemens. Sie lernen die Bedienung dieser Umgebung und die Anwendung mit den neuen S7-Steuerungen sowie die Integration von Win CC Advanced. Programmierkenntnisse mit STEP 7 wie nach Kurs 5322 sind erforderlich.
Sie realisieren kleine Projekte und lernen dadurch, Ihr Wissen aus den Vorkursen (5327 oder 5328) selbständig zu verwenden. Dieser Workshop dient auch zur Vorbereitung auf die Prüfung zum SPS-Programmierer (Kurs Nr. 5339).
Für STEP 7 & TIA - Hochsprachenprogrammierung für komplexe Berechnungen und Algorithmen
Sie lernen die effiziente Programmerstellung für komplexe Berechnungen und Algorithmen. SCL wird sowohl durch den SIMATIC Manager als auch durch die neue Programmierumgebung TIA (Totally Integrated Automation Portal) unterstützt. Gute Programmierkenntnisse wie nach Kurs 5322, 5323, 5327 und 5328 sind erforderlich.
Vom Profi zum Spezialisten
Dieser Kurs ist aufbauend auf Ihr Profiwissen in der SPS Programmierung mit dem Simatic Manager. Sie erlernen wie man vorhandene Projekte optimieren kann und auch verschiedenste Möglichkeiten der Fehlersuche im Programmen werden Ihnen beigebracht. Besuch des Kurses 5323 "STEP 7 Profi" ist erforderlich.

Vom Profi zum Spezialisten
Dieser Kurs ist aufbauend auf Ihr Profiwissen in der SPS Programmierung mit dem TIA Portal. Sie erlernen wie man vorhandene Projekte optimieren kann und auch verschiedenste Möglichkeiten der Fehlersuche in Programmen werden Ihnen beigebracht. Besuch des Kurses 5328 "TIA Profi" ist erforderlich.

SPS-Spezialkurs - Programmierung von F-Baugruppen
Für die Programmierung von fehlersicheren S7-F-Baugruppen wird die Sprache F-KOP und F-FUP verwendet. Sie erwerben die Kenntnisse zum Projektieren und Programmieren des sicherheitsgerichteten Programmteils. Gute Programmierkenntnisse wie nach Kurs 5322 (SPS-Aufbaukurs) sind erforderlich.
Drehzahlregelung
In diesem Kurs erfolgt die Basisausbildung zu modernen Antriebssystemen. Es werden die technischen Kenntnisse für die Anbindung an ein Steuerungssystem, Inbetriebnahme, Parametrierung und Störungsbeseitigung vermittelt. Nach einer Übersicht zu elektrotechnischen Grundlagen von Antriebssystemen wird ausführlich die Programmierung, Inbetriebnahme und Diagnose trainiert. Es erfolgt eine Einführung zur PROFIBUS-, und PROFINET-Kommunikation. Praktische Übungen zur Wissensvertiefung werden an verschiedenen Antriebssystemen mit Asynchronmotoren durchgeführt.
Positionierung
In diesem Kurs erfolgt die erweiterte Ausbildung zu modernen Antriebssystemen. Es werden die technischen Kenntnisse für die Anbindung an ein Steuerungssystem, Inbetriebnahme, Parametrierung und Störungsbeseitigung vermittelt. Nach einer Übersicht zu elektrotechnischen Grundlagen von Antriebssystemen wird ausführlich die Programmierung, Inbetriebnahme und Diagnose trainiert. Es erfolgt eine Einführung zur PROFIBUS-, und PROFINET-Kommunikation. Weitere Schwerpunkte bilden Signalverschaltungen, Reglerstrukturen und Positionierung. Die praktischen Übungen zur Wissensvertiefung werden an verschiedenen Antriebssystemen mit Synchron-Servo-Motoren und Asynchronmotoren durchgeführt.
Ihr Nachweis über SPS-Kenntnisse auf Top-Niveau
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil (Programmierarbeit). Nach bestandener Prüfung erhalten Sie als Nachweis Ihrer Qualifikation das Zeugnis zum "geprüften SPS-Programmierer". Prüfungsantritt nur nach Absolvierung der zugehörigen Kursreihe im WIFI möglich.
Kamerasysteme in automatisierten Anlagen
Sie lernen Kamerasystemen für automatisierte Anlagen kennen und erfahren mehr über deren Einsatzmöglichkeiten und die Anbindung an automatisierten Anlagen bzw. eine SPS.
Sie lernen die speicherprogrammierbare Steuerung der Firma Beckhoff mit der Programmiersoftware TwinCAT gut strukturiert zu programmieren und eine Inbetriebnahme durchzuführen. Grundkenntnisse der Programmierung nach IEC 61131-3 (Kursnr. 5310) sind erforderlich.
Sie erwerben die erforderlichen Kenntnisse, um sichere Steuerungen entsprechend PL (Performance Level) a-e nach Norm EN ISO 13849 auszulegen und die erforderlichen Berechnungen durchzuführen.
Visual Basic for Applications
Sie lernen mit der Programmiersprache VBA (Visual Basic for Applications) Ihre Daten aus den Visualisierungsprogrammen an die Microsoft Office Programme zu übertragen und eine Datenbankanbindung zu programmieren.

Datenbanken spielen in der Automatisierungstechnik eine wesentliche Rolle. In vielen Bereichen werden Gerätedaten, Planungsdaten und Prozessarchivdaten abgespeichert. In diesem Kurs erhalten Sie das nötige Wissen diese Datenbanken zu generieren und an automatisierte Anlagen anzubinden.
In diesem Kurs kernen Sie die Internet-Technologie für Ihre Automatisierungstechnik zu nutzen. Dies hat den Vorteil, dass Sie ständig über Ihr Smartphone oder Tablet die aktuellen Zustände Ihrer Anlage anpassen oder überprüfen können.
weitere Kurse