Risikomanagement: Kurse & Weiterbildungen am WIFI Oberösterreich Risikomanagement: Kurse & Weiterbildungen am WIFI Oberösterreich - Imagebild
Risikomanagement
Um langfristig erfolgreich zu sein und den Erwartungen des Managements gerecht zu werden, haben Unternehmen die Aufgabe, mögliche Gefahren frühzeitig zu erkennen. So lassen sich negative Auswirkungen abwenden, Risiken werden minimiert. An dieser Stelle ist das Risk Management gefragt. Am WIFI Oberösterreich lernen Sie als Risikomanager, wie sich Risiken erkennen und bewerten lassen. Ausgewählte Experten zeigen Ihnen, welche Maßnahmen im Risikomanagement von Belang sind.

Risikomanagement: Kurse & Weiterbildungen am WIFI Oberösterreich

Das Risikomanagement ist dafür gedacht, Firmenprozesse zu vereinfachen und besser planen zu können. Ob operative, rechtliche oder prozessuale Risiken – wer in einem Unternehmen Risikomanagement betreibt, der kann Bedrohungen rechtzeitig identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um potenzielle Risikofaktoren gering zu halten. Demnach stellt das Risikomanagement einen der relevantesten Grundpfeiler für das Qualitätsmanagement in Unternehmen dar.

Risikomanagement heißt im weitesten Sinne, dass für offene und risikobehaftete Fragen eine Antwort gefunden wird, bei der mögliche Risiken abgewogen wurden und welche das gewünschte Ziel effizient erreichen lässt. Mit den Angeboten für Aus- und Weiterbildungen im Bereich Risikomanagement am WIFI OÖ erhalten Sie praxisorientiertes Wissen, das im Berufsfeld besonders gefragt ist. Verschiedenste Zertifizierungen können ebenfalls erlangt werden.

Was gehört zum Risikomanagement?

Das Risikomanagement bildet einen der wichtigsten Bausteine, wenn es um zukunftsorientiertes Denken in Unternehmen geht. Nur so können Bedrohungen, Gefahren und Risiken aufgedeckt und in Zusammenarbeit mit relevanten Stakeholdern angegangen werden.

Ob Kapitalgeber, Banken oder Ratingagenturen – Unternehmen, die ein aktives Risikomanagement betreiben, sind bei diversen Interessensvertretern gern gesehen. Darüber hinaus ist auch der Gesetzgeber an den Maßnahmen zur Risikominimierung interessiert. Dies wurde beispielsweise im HGB, AktGG und GmbHG genau dokumentiert. Mit dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) steht die Unternehmensleitung in der Pflicht, Risiken zu kontrollieren und aktives Risikomanagement zu betreiben. Controlling- und Reporting-Systeme helfen dabei, Risiken festzuhalten und zukünftig ableiten zu können.

Nur wer weiß, worauf es in der Planung und Umsetzung des Risk Managements ankommt, kann sich am Markt behaupten und potenzielle Risiken in Chancen wandeln.

Was sind die Aufgaben eines Risk Managers?

Die Kunden am WIFI Oberösterreich erlernen alles, was es braucht, um die Aufgaben eines Risikomanagers in Unternehmen anzugehen. Experten vermitteln Ihnen beispielsweise, wie Sie:

  • Risiken messen
  • Risiken bewerten
  • Risiken identifizieren
  • Risiken dokumentieren
  • Risiken berichten

Grundlagen für das Risikomanagement werden gemäß der Vorgaben von der ÖNORM EN ISO 31000, der ÖNORM D 4903 und der ÖNORM S 2401 aufgezeigt.

Unternehmensentscheidungen sicher treffen

Besonders im Zeitalter der Digitalisierung sehen sich viele Unternehmen diversen strategischen Herausforderungen gegenüber. Risiken lauern bei jeder Entscheidung: zum Beispiel der potenzielle Verlust von Kunden oder der Druck durch starken Wettbewerb. Darüber hinaus bringt jede Neuerung, die technisch bedingt ist, ein gewisses Gefahrenpotenzial mit sich: Computer oder Maschinen können ausfallen. Hacker oder Imagekampagnen durch die Medien stellen ebenso ein gewisses Risiko dar, wie politische Entwicklungen. Stakeholder, auf die man im Unternehmensprozess angewiesen ist, können bei Störungen in der Logistik und Co. ebenfalls risikobehaftet sein.

Aber auch rechtliche Risiken müssen abgewogen und protokolliert werden, um Entscheidungen abzusichern. Hinter mangelhaften Kontrollmechanismen lauert nämlich die Gefahr, gegen Vorschriften zu verstoßen. Im Umkehrschluss müssen Unternehmen und insbesondere das Management die Verantwortung dafür tragen und so potenzielle Bestrafungen vorbeugen.

Risikomanagement-Ausbildung am WIFI Oberösterreich

In unseren Risikomanagement-Ausbildungen am WIFI erlernen die Kunden das vollumfassende Wissen, welches dann gefragt ist, wenn Unternehmen vorausschauend und sicher gesteuert werden sollen. Ob als Teil der Unternehmensführung oder als Mitglied im Qualitäts- bzw. Prozessmanagement: Als zertifizierter Risk Manager können Sie die erlernten Inhalte in der Praxis gekonnt anwenden und Unternehmen vor Krisen bewahren.

Wer in das Thema Risikomanagement einsteigen möchte, kann dies bei unserer Ausbildung zum Risikomanager am WIFI Oberösterreich tun. Hier lernen Sie die begrifflichen Grundlagen sowie Methoden der Risikoidentifikation und der Risikobewertung. Darüber hinaus zeigen Ihnen ausgebildete Experten, welche rechtlichen Aspekte, Gesetze und Normen das Risikomanagement steuern.

Zertifizierung zum Risikomanager (RM)

Wer sein Wissen im Themenfeld Risk Management dokumentiert haben möchte, der kann das EN ISO/IEC 17024-Zertifikat Risikomanager (RM) erwerben. Die zuvor erworbenen Kenntnisse werden in einem MC-Tests sowie bei der Präsentation einer Projektarbeit und einer schriftlichen Aufgabe überprüft.

Ausbildung zum Senior Risk Manager

Der Lehrgang zum Senior Risk Manager richtet sich an alle, die schon Erfahrung in diesem Bereich machen konnten. In der Ausbildung zeigen Ihnen unsere Experten, welche Methoden der Risikoidentifikation und der Risikobewertung es gibt. Sie erlangen außerdem die Kompetenz, um Risikocontrolling, Risikomanagement, (RM)-Reporting, RM-Politik und die RM-Systemintegration in die bestehende Organisation einzubauen. Reporting-Systeme werden genauer behandelt und der praxisbezogene Umgang mit diesen gelehrt. Jetzt mehr zur Ausbildung Senior Risk Manager erfahren!

Zertifizierung zum Senior Risk Manager (SRM)

Das in der Ausbildung erlernte Wissen kann mit dem Erwerb des EN ISO/IEC 17024-Zertifikat Senior Risikomanager (SRM) dokumentiert werden.

Prüfungsvorbereitung zur RM bzw. SRM-Qualifizierung

Im Workshop zur Prüfungsvorbereitung am WIFI OÖ können Sie die erworbenen Kenntnisse der Ausbildung wiederholen und nachhaltig manifestieren. Sie bereiten sich aktiv auf die Zertifizierungsprüfung vor und erhalten wertvolle Tipps für die Projektarbeit.

Risikomanagement – Neue Methoden und praktische Umsetzung

Ob Risikomanagement, die Risikoidentifikation oder die Bewertung von Unternehmensrisiken – neue Methoden werden in diesem Seminar aufgezeigt und diskutiert. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen Risikopolitik, Risikostrategie, Balanced Score Card und das Risikocontrolling.

Interne Kontroll-Systeme (IKS) in der Anwendung

Interne Kontroll-Systeme spielen eine immer größere Rolle in Unternehmen. Bei der Ausbildung Interne Kontroll-Systeme (IKS) in der Anwendung am WIFI Oberösterreich lernen die Kunden, wie diese Systeme effizient aufgebaut oder bestehende Kontrollmechanismen optimiert werden können.

Zielgruppe: für wen eignen sich die Risikomanagement-Kurse?

Die Risikomanagement-Ausbildungen am WIFI Oberösterreich richten sich an alle Interessierten. Besonders geeignet sind die Kurse für folgende Berufsgruppen:

  • Qualitäts-, Projekt- und Prozessmanager
  • Controller
  • Unternehmer und Geschäftsführer
  • Führungskräfte des mittleren Managements
  • Fachkräfte aller Branchen, deren Aufgabe es ist, ein Risikomanagementsystem im Unternehmen zu etablieren

Inhalte: was lernen die Kunden in den Kursen zum Risikomanagement?

Als Kunde in den Kursen zum Thema Risikomanagement lernen Sie in unterschiedlichen Modulen die Grundlagen und weiterführenden Vertiefungen aus Theorie und Praxis. Folgende Inhalte bilden die Schwerpunkte der Aus- und Weiterbildungen im Bereich Risikomanagement:

  • Begriffe und Grundlagen des Risikomanagements
  • Übersicht zu Gesetzen, Normen und Regelwerken
  • Rollen im Risikomanagement
  • Methoden der Risikoidentifikation
  • Risikosteuerungsstrategien
  • Risikoreporting und -monitoring
  • Ausrichtung des Risikomanagements im Unternehmen
  • Risikopolitik, Risikostrategie & der Zusammenhang mit Balanced Score Card
  • Integration eines Risikomanagement-Systems in ein bestehendes Management-System einer Organisation
  • Struktur und Aufbau Interne Kontroll-Systeme (IKS)
  • Projektmanagement zum Aufbau eines Risikomanagement-Systems
  • Changemanagement als Basis für die Schaffung einer Risikokultur
  • Erfolgreicher Umgang mit Unternehmenskrisen
  • Software-Unterstützung im Risikomanagement
Filter setzen
Risk-Manager (RM) bzw. Senior Risk Manager (SRM)
Diese Informationsveranstaltung gibt Ihnen einen Überblick über die Inhalte des Lehrgangs, Förderrichtlinien und organisatorische Punkte. Weiters erfahren Sie Zugangsvoraussetzungen zur Zertifizierung und den Prüfungsablauf.
Sie erleben den Einstieg ins Risikomanagement und lernen die begrifflichen Grundlagen, die Methoden der Risikoidentifikation und der Risikobewertung. Weiters diskutieren Sie die rechtlichen Aspekte, Gesetze, Normen und Regelwerke.
Der Nachweis über das erworbene Wissen kann mit dem Erwerb des EN ISO/IEC 17024-Zertifikat Risikomanager (RM) dokumentiert werden. Dazu ist die erfolgreiche Absolvierung eines MC-Tests sowie die Präsentation einer Projektarbeit und einer schriftliche Aufgabe vor Ort mit zusätzlichen Fachfragen erforderlich.
Im Lehrgang erarbeiten Sie sich die Methoden der Risikoidentifikation und der Risikobewertung. Danach erlernen Sie die Kompetenz, um Risikocontrolling, Risikomanagement (RM)-Reporting, RM-Politik und die RM-Systemintegration in die bestehende Organisation einzubauen. Weiters vertiefen Sie sich auf das Reporting-System in einem RM-System sowie auf Interne-Kontroll-Systeme (IKS) und die RM-Politik. Das eigentliche Krisenmanagement und die Anforderungen an Risikomanager bzw. Risiko-Verantwortliche sind weitere Themen.
Ergebnissicherungs-Workshop
Dieser Workshop ermöglicht es Ihnen, die erworbenen Kenntnisse der Ausbildung nachhaltig zu festigen. Sie erhalten gezieltes Feedback zu den von Ihnen erarbeiteten Ergebnissen. Sie bereiten sich aktiv auf die Zertifizierungsprüfung vor und erhalten wertvolle Tipps zur Ausarbeitung bzw. Fertigstellung der Projektarbeit.
Der Nachweis über das erworbene Wissen kann mit dem Erwerb des EN ISO/IEC 17024-Zertifikat Senior Risikomanager (SRM) dokumentiert werden. Dazu ist die erfolgreiche Absolvierung eines MC-Tests, sowie die Präsentation einer Projektarbeit und einer schriftlichen Aufgabe vor Ort mit zusätzlichen Fachfragen erforderlich.
Sie lernen die neuesten Methoden des Risikomanagement wie Risikoidentifikation und Risikobewertung. Sie erarbeiten die Themen Risikopolitik, Risikostrategie, Balanced Score Card und Risikocontrolling. Zusätzlich wird auf die Anforderungen der neuen ISO 9001:2015 und deren Nutzen für Ihr Unternehmen eingegangen. Gilt zur Verlängerung von Personenzertifikaten im Qualitätswesen.
Vor allem rechtliche Anforderungen leiten Unternehmen dazu an Interne Kontroll-Systeme zu betreiben. Im Zuge des Trainings erfahren Sie Tipps & Tricks, wie Sie diese Systeme effizient aufgebaut oder bestehende optimiert werden können.