Metallographie und Werkstofftechnik Schweißen

Filter setzen
Sie erfahren, wie Sie sich auf die Lehrabschlussprüfung zum Werkstofftechniker vorbereiten und sich als aktiver Materialprüfer und Werkstofftechniker weiterbilden können. Auch werden alle Informationen zu Förderungen, zur stressfreien Nächtigung im WIFI-Hotel und organisatorische Details zu den Kurs- und Seminarangeboten erklärt.
Sie lernen die Grundlagen der Metallkunde, die Probenvorbereitung, Metallmikroskopie und die Beurteilung. Sie diskutieren metallographische Gefügebilder, üben im Labor und besuchen ein Forschungsinstitut.

Sie vertiefen Ihre Kompetenz in der Metallkunde und lernen spezielle Untersuchungsmethoden, die Präparation und systematische Gefügebeschreibung von Reinmetallen, Stählen, Gußeisen, Leicht- und Buntmetalllegierungen sowie Schweißverbindungen inkl. praktische Laborübungen!
Sie lernen in diesem Seminar die Herstellung und Deutung von metallographischen Schliffen (Mikro- und Makroschliffe) an verschiedenen Schweißverbindungen (unlegierte und legierte Baustähle, Aluminium- und Kupferwerkstoffen), ebenso die Herstellung von Schliffen unter werkstättenmässigen Bedingungen. Inklusive Informationen zum Arbeitsschutz.
Sie lernen anhand verschiedener Produkte für die metallographische Probenpräparation Kosten einzusparen. Mit dem von Ihnen mitgebrachten Probenmaterial kann vergleichend untersucht werden.
Im Lehrgang für die Qualifizierung zum Diplom-Metallographen erarbeiten Sie sich die Kompetenz zum selbstständigen Bearbeiten metallographischer Aufgaben. Neben der theoretischen Qualifzierung werden Sie im Praxistraining intensiv im Labor arbeiten und bei Fachexkursionen die typische Praxis erleben. Für das erfolgreiche Absolvieren der Diplomprüfung ist ergänzend ein Selbststudium im Umfang von ca. 240 Stunden erforderlich.

Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung
Hier qualifizieren Sie sich für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zum Werkstofftechniker. Neben dem speziellen Fachbereich der Werkstoffkunde und den praktischen Laborübungen lernen Sie auch Fachrechnen und Fachzeichnen. Im Anschluss an den Lehrgang absolvieren Sie die Lehrabschlussprüfung. Eine ergänzende Berufspraxis im Metallbereich erleichtert die Prüfung.
Herstellung, Normung und Auswahl
Festigen Sie hier Ihre Kompetenzen in Stahlherstellungsverfahren, in der Sekundärmetallurgie, zu Normen, zu Legierungselementen und zur Auswahl von Stählen und Eisengusswerkstoffen. Sie werden dazu viele praktische Übungen im Labor durchführen.
Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung
Mit diesem Kurs trainieren Sie kurz vor der Lehrabschlussprüfung optimal für Ihre praktische und theoretische Prüfung.
Sie lernen in diesem Seminar die Aufnahme und Untersuchung technischer Schadensfälle unter Einbeziehung kriminaltechnischer Arbeitsmethoden. Spezielle Schwerpunkte sind Risse und Brüche, Korrosionsschäden, die VDI-Richtlinie 3822 und Fallstudien.
Sie lernen die Grundlagen und machen viele Laborübungen zur Metallkunde, zur Gefügeausbildung, Wärmebehandlungen, Stahlherstellungsverfahren, Sekundärmetallurgie, Normen und Legierungselementen.
Eignen Sie sich eine besondere Kompetenz über die Eigenschaften und Auswahlkriterien der Werkstoffe an. Inhalte sind die Grundlagen der Metallkunde - Eisenwerkstoffe - Nichteisenmetalle - Wärmebehandlung - Kunststoffe - Verbundwerkstoffe - Keramik - Materialprüfung.
Hier lernen Sie die zerstörenden und zerstörungsfreien Materialprüfmethoden in Theorie und Praxis zB für eine Schweißnaht.
Sie lernen metallkundliche Grundlagen, Pulverherstellung, Pulverpressen, Sintern, Nachbehandlungen und trainieren anhand praktischer Beispiele.
In diesem Seminar lernen Sie die Oberflächenbehandlung von Stahl, Aluminium, Edelstahl und NIRO in Theorie und Praxis. Mit Laborübungen und Werkstatt-Vorführungen festigen Sie Ihr Können.
Informationsquellen für die Werkstofftechnik
Sie erlernen in diesem Seminar die Vorgehensweise zur richtigen Auswahl Ihrer benötigten Werkstoffe. Sie lernen ausgehend vom Spektrum der zur Verfügung stehenden Materialien die Auswahl dieser aus der Sicht der verschiedenen Fertigungsverfahren kennen. Sie werden anhand von interessanten Fallstudien in die Materie eingeführt.