WIFI Lernmethode LENA WIFI Lernmethode LENA

LENA® - Nutzen für Kunden

LENA® - Nutzen für Kunden

null

Wie Sie als KUNDE vom neuen Lernen profitieren: Wenn Sie eine Weiterbildung in Angriff nehmen, tun Sie das in der Regel, um fachlich am Ball zu bleiben, sich für einen interessanten Job zu qualifizieren oder aktiv an Ihrem persönlichen Aufstieg zu arbeiten. Am WIFI Oberösterreich bringt Ihnen das Lernen dank des WIFI-Lernmodells LENA noch viel mehr:

 

Nicht nur kennen sondern können

Sie lernen auf Basis Ihrer Erfahrungen und anhand praktischer Beispiele aus Ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld. So sind Sie in der Lage, das Erarbeitete sofort und effizient umzusetzen.

 

Lebendiges Lernen macht Freude

Am WIFI lernen Sie mit allen Sinnen. Innovative Methoden wecken die Lust auf das Selberlernen und Ausprobieren. Sie bringen Ihre Stärken und Erfahrungen mit ein und erfreuen sich an  Erfolgserlebnissen durch selbstbestimmtes, aktives Tun.

 

Karriereturbo Selbstlernkompetenz

Sich Know-how selbst erarbeiten zu können, steigert Ihre Karrierechancen ganz erheblich! Denn damit steigen nicht nur Ihre Sicherheit im Job, sondern auch Ihr Selbstwertgefühl und Ihre Selbstständigkeit. Sie entwickeln Handlungs- und Lösungsorientierung und empfehlen sich für verantwortungsvolle Aufgaben.

 

Nachhaltiger Aufbau von Know-How

Auf selbst erarbeitete Kompetenzen können Sie vertrauen: Denn so ist Lernen nachhaltig, Sie verstehen Zusammenhänge und wissen, wie Sie das Gelernte einsetzen. Sie müssen weniger zu Hause „nachlernen“, die Vergessenskurve nach der Weiterbildung ist deutlich flacher.

 

Das sagen unsere Kunden über LENA®

 

Mag. Martina Stadlmayr (28), IBE-Institut für Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung, Linz
Lehrgang Führungskompetenztraining:

„Der Lehrgang ist so aufgebaut, dass man sehr schnell ins Tun hineinkommt. Für kopflastige Menschen wie mich ist das neu – man lernt einfach anders, gleich in Bezug auf die Praxis. Teamübungen wie der „Säurefluss“ machen Rollendynamiken für jeden erlebbar und sichtbar. Zur Reflexion der eigenen Führungsrolle hat auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Führungskräften sehr stark beigetragen, die aus ganz unterschiedlichen Branchen kamen.“

 

Josef Kager (47), Lehrlingsausbildner Team 7, Pram
Lehrgang Führungskompetenztraining:

„Sehr gut war, dass Inhalte nicht einfach vorgegeben waren, sondern wir die Schwerpunkte nach unserem Bedarf wählen konnten. Vieles haben wir in der Gruppe praktisch geübt, zum Beispiel Moderationstechniken, damit man in einem Team schneller und effizienter zu einer Entscheidung kommt.“