Ihr Weg zum Fluidtechniker

Nach Besuch der Kurse 5181 bis 5184 können Sie die Prüfung zum "CAM-Techniker" ablegen - als Zeugnis Ihrer fachübergreifenden Kompetenz im Bereich der computerunterstützten Fertigung.
Sie lernen Funktion und Aufbau der Arbeits- und Steuerelemente einer Pneumatikanlage, Schaltplansystematik, Schaltplanentwicklung, Simulation und praktischer Aufbau von Schaltungen.
Grundlagen
Sie lernen Aufbau, Arbeitsweise und Schaltzeichen hydraulischer Elemente, Schaltpläne lesen, einfache Fehler in Hydraulikanlagen finden und beseitigen. Keine einschlägigen Vorkenntnisse erforderlich.
Aufbau
Sie lernen die Planung und praktische Ausführung von hydraulischen Anlagen und Steuerungen und können einfache Berechnungen selbständig durchführen. Grundkenntnisse der Hydraulik wie nach Kurs 5461 "Hydraulik Grundlagen" sind erforderlich.
Sie lernen die Grundlagen der Elektrotechnik kennen, einfache gemischte (elektrohydraulische und elektropneumatische) Schaltungen zu verstehen, zu entwerfen und aufzubauen, sowie Fehler in solchen Anlagen zu finden und zu beheben. Gute Hydraulik- oder Pneumatik-Kenntnisse wie nach Kurs 5455 oder 5461 sind erforderlich.
Sie lernen Funktion und Grenzen der Proportionalhydraulik kennen und ihre Komponenten zweckmäßig auszuwählen und einzusetzen - weiters die wichtigsten Größen in hydraulischen Anlagen zu messen und zu interpretieren. Gute Hydraulik- und Elektrohydraulik-Kenntnisse oder Besuch von Kurs 5462 und 5463 sind erforderlich.
Nach bestandener Prüfung erhalten Sie als Nachweis Ihrer Ausbildung das Zeugnis zum "geprüften Fluidtechniker". Mit diesem Zeugnis belegen Sie Hydraulik-Fachwissen auf höchstem Niveau.