Ingenieurbüros

Filter setzen
Ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Rechtsdurchsetzung
Ingenieurbüros sind vielfach als Sachverständige tätig. Häufig im Auftrag des Gerichts, aber auch Privatgutachten sind Tätigkeiten, die verstärkt aufgenommen werden. Das Seminar befasst sich mit jenen Rechtsfragen, die sich im Zusammenhang mit der Erstellung von gerichtlichen aber auch privaten Gutachten stellen. Der Sachverständige ist eine Person, die Kraft ihrer besonderen Sachkunde dem Gericht oder der Verwaltungsbehörde die Kenntnis von Erfahrungssätzen ihres Wissensgebietes verschafft und/oder streiterhebliche Tatsachen ermittelt und/oder daraus Schlussfolgerungen ziehen soll. Diese recht trockene Definition sowie das Wesen und die Bedeutung des Sachverständigenbeweises werden in der Veranstaltung näher erklärt, die Anforderungen an den Sachverständigen im Verfahren bei Befund und Gutachten definiert und das Zustandekommen der Sachverständigenauswahl erläutert. Die Honorierung des gerichtlichen Gutachtens und Privatgutachtens (Gebührenanspruchsgesetz), die Haftung des Sachverständigen als Gerichts- und Privatgutachter werden ebenso erklärt, wie auch die praktischen Anforderungen an ein Gutachten bezüglich Aufbau, Stil, Fußnoten, Länge und Verständlichkeit.

Schutzmaßnahmen richtig einsetzen!
Durch die Elektrotechnikverordnung 2020 vom 8.7.2020 sind die bisher verbindlichen Bestimmungen zum Thema Errichtung von Niederspannungsanlagen ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe und ÖVE-EN 1 Reihe gem. ETV 2002/A2 aus der Verbindlichkeit genommen worden. Die Errichtung von Niederspannungsanlagen ist seit 9.7.2020 durch die kundgemachte Bestimmung OVE E 8101 geregelt. Gemäß ETV 2020 § 3 Abs. 2 weist auf die im Anhang II nicht verbindliche Bestimmungen gemäß § 3 Abs. 4 ETG 1992 für die Elektrotechnik kundgemachten Bestimmungen hin, bei deren Anwendung die Anforderungen des § 3 Abs. 1 und 2 ETG 1992 als erfüllt angesehen werden. Damit muss OVE E 8101 hinsichtlich der Notwendigkeit der Anwendung im praktischen, elektrotechnischen Leben unbedingt berücksichtigt, gekannt und angewandt werden. Durch die einjährige Übergangsfrist (de facto bis 8.7.2021) haben alle am Entstehungsprozess von neuen elektrischen Anlagen und Anlagen, die eine wesentliche Änderung oder Erweiterung erfahren, spätestens am 9.7.2021 darüber in jenen Details, mit denen sie sich im Rahmen ihrer Tätigkeiten beschäftigen zu beherrschen und zu berücksichtigen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich in diesem IC Unternehmer Akademie Seminar mit dieser neuen, kundgemachten Bestimmung auseinanderzusetzen und im fachlichen Rahmen darüber auszutauschen.
Der Standard für Informationsmanagement & Redaktionsprozess
Ein Seminar, dass für jeden Berater / Hersteller / Vermittler von Produkten hinsichtlich der Erstellung von Nutzerinformationen (wie Bedienungsanleitungen, Betriebsanleitungen, Sicherheitsanweisungen, Kurzanleitungen, …) von absoluter Wichtigkeit und Notwendigkeit ist! Da daran auch haftungsrechtliche Fragen anknüpfen. Die Kenntnis und Interpretation der Norm EN 82079-1 ist für die Erstellung von Nutzerinformationen unter Berücksichtigung der Informationsprinzipien sowie der rechtlichen und normativen Bestimmungen entscheidend.
Umgang mit Starkregen: Risiken – Bewältigung - Chancen
In diesem IC Unternehmer Akademie Seminar sollen die Teilnehmer die Risiken von Starkregen erkennen können, das Risikobewusstsein stärken und ein konstruktives Nachdenken angeregt werden. Es werden verschiedene Schutzmaßnahmen generell vorgestellt und die Vernetzungen des Themas zu Bodenschutz, Kleinklima, Lebensvielfalt und Lebensqualität hergestellt. Das soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, die Möglichkeiten und Grenzen von Schutzmaßnahmen und ökologische Entwicklungspotenziale abschätzen zu können. Oft sind kleine Maßnahmen schon sehr wirkungsvoll. Auch vorbeugende und integrierte Maßnahmen im Zuge der Neuerschließung von Bauland werden aufgezeigt. Spezifische Schutzmaßnahmen ermöglichen eine neue Sicht auf Starkregen, die nicht nur die rasche Entsorgung, sondern vielmehr die Lenkung der ungleich verteilten Ressource Wasser im Fokus hat. In einem World-Cafe wird das Erfahrungswissen der Teilnehmer in die Erarbeitung neuer Perspektiven einbezogen und ausgetauscht.