Mechatronik

Mechatronik

Bei der Entwicklung automatisierter Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie wird Vielzahl an verschiedenen Fachbereichen benötigt. Damit die einzelnen Komponenten fehlerfrei zusammenspielen sind unter anderen die Fachbereiche Automatisierungstechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Elektrotechnik und Mechanik notwendig. Dazu kommen noch Fachdisziplinen für die spezifischen Anwendungsbereiche der Anlage.

Mechatronik


Mechatronik ist integriertes Wissen
Bei der Inbetriebnahme, der Wartung und Instandhaltung solcher komplexer Anlagen braucht die zuständige Technikerin, der Techniker, ein fachübergreifendes Wissen, das im Bereich Mechatronik erworben und gefördert wird. Die Kenntnisse eines Anlagentechnikers in den  Bereichen Pneumatik, Hydraulik, Sensorik, Regelungstechnik und Antriebstechnik, kombiniert mit den Kenntnissen über den Einsatz und der Programmierung von Steuerungen, sind für die effiziente Fehlersuche aber auch für die Optimierung ausschlaggebend.

Hoher Innovationsgrad
Neue Anlagentechniken erfordern eine ständige Weiterbildung der Technikerinnen und Techniker, um mit der wachsenden Innovation der Automatisierung mithalten zu können. Besonders in den Bereichen der Programmierung, der Datenverwaltung und der Kommunikation über Busverbindungen und Netzwerke, aber auch in dem Bereich der Sicherheitstechnik werden immer mehr neue Programme und HW-Komponenten entwickelt und angeboten.

Praxisnahe Mechatronik-Ausbildungen
Unsere erfahrenen WIFI-Trainer sprechen neben den theoretischen Inhalten ganz besonders praxisnahe Themen an, die in der Theorie teilweise nicht berücksichtigt werden. Um die Umsetzbarkeit der Inhalte in die Praxis zu erleichtern, führt das WIFI OÖ praktische Übungen an modernen Simulationsanlagen mit Industriekomponenten durch.
 

Haben Sie Fragen?

Fragen? Hilfe benötigt?

WIFI Kundenservice
Telefon: 05-7000-77